Martin Pohl
Datum: 2010-09-24 08:22:29
Thema: Ausstellungen


Einladung zur Eröffnung der Ausstellung von
Invito all‘inaugurazione della mostra di
MARTIN POHL
am Dienstag, 5. Oktober 2010, 19.00 Uhr
martedì 5 ottobre 2010, ore 19.00
im Ragenhaus von Bruneck
nella Casa Ragen di Brunico

Totgesagte leben länger. Das gilt auch für die Malerei. Schon öfters wurde das Ende der Malerei vorausgesagt oder sogar von einigen Experten festgestellt. Das in den letzten Jahren aufgetretene verstärkte Aufkommen neuer Medien ließen es so aussehen, als habe die Malerei definitiv ausgedient. Aber ab Mitte der 90er Jahre begann eine junge Generation von Künstlern, vor allem aus der ehemaligen DDR, die Malerei mit ganz neuen Impulsen wieder zu beleben. Dass dies auch für Südtirol gilt. beweist der Maler Martin Pohl, der ab dem 5. Oktober im Ragenhaus von Bruneck seine Werke ausstellt.

Martin Pohl

Der 1961 in Tarsch (Vinschgau) geborene Martin Pohl hat Bildhauer studiert, dann aber Anfang der 90er Jahre zur Malerei gewechselt. Inhalt seiner Malerei ist nicht die Bezugnahme auf die Realität, sondern vor allem die Beschäftigung mit dem Material selbst und seine Handhabung. Ganz besonders wichtig bei den Arbeiten von Pohl sind die verwendeten Farben, wobei jeweils eine Farbe - bzw. Farbkombination – ganze Werkgruppen bestimmt. Die Entwicklung des Werkes Pohls kann somit nach Farben beschrieben und eingeteilt werden. Die Bilder von Martin Pohl sind sorgfältig konstruiert. Während in den ersten Jahren die Kontraste noch eher verschwommen waren, nahmen sie im Lauf der Jahre an Schärfe und Klarheit zu. Durch die verwendete Maltechnik erzielt Pohl einen räumlichen Effekt, womit die Bilder fast dreidimensional wirken.





Dieser Artikel kommt von DAS FENSTER
http://www.fenster-kulturverein.it

Die URL für diesen Artikel ist:
http://www.fenster-kulturverein.it/modules.php?name=News&file=article&sid=30