Christoph Drexler im Ragenhaus
Datum: 2009-11-03 20:31:49
Thema: Ausstellungen


Landschaften, die ich male, sind Erinnerungsbilder.

Sie tauchen manchmal in den Abbildungen alter Erdkundebücher auf, von deren Unschärfe und farblicher Verzerung eine eigenartige Wirkung ausgeht.
Es sind weite, freie, horizontgeöffnete Landschaften. Oft Jahre später entsteht aus dem Fundus der Erinnerungsbilder eine Landschaft.
Empfindungen einer ähnlichen Stimmung setzen den Bildprozess in Gang, in dem sich Imaginatives und Formales verschränken. Dabei bleibt die Thematik der Hügel, Häuser, Berge, Fensterrahmungen eng begrenzt. Doch das eigentliche Anliegen ist das Gefüge der Farbflächen und das Ziel die Suche nach dem einen, wahren Bild.

Christoph Drexler

Biografie
1955 in Eichstätt geboren Christoph Drexler
1977-1983 Studium an der Akademie der Bildenden Künste München bei Prof. Horst Sauerbruch
1979 Marschalk-von-Ostheim-Stipendium
1983 Förderankauf durch die Bayerische Akademie der Schönen Künste
1984 Jahresförderstipendium der Landeshauptstadt München
1994 Postgraduiertenstipendium des Freistaates Bayern
2002 Nymphenburger Kunstpreis für Malerei
der Erwin-von-Kreibig-Stiftung
2005 Kunstpreis der Stadt Wertingen
2007 Stadtmalerstipendium Bremervörde






Dieser Artikel kommt von DAS FENSTER
http://www.fenster-kulturverein.it

Die URL für diesen Artikel ist:
http://www.fenster-kulturverein.it/modules.php?name=News&file=article&sid=26
Kulturverein "DAS FENSTER"